Directory Contents Search << >>


DaVinci 4: Umstieg von Version 3.x

Ersatz ohne erneutes Compilieren

In einfachen Anwendungsfällen können Sie die Datei dav3_32.dll von DaVinci 3 einfach durch eine umbenannte Version von davinci4.dll ersetzen und Ihrer Anwendung stehen die zusätzlichen Import und Export-Datenformate zur Verfügung. Sie müssen dann nur noch die Datei davinci4_license.html bereitlegen. Informationen zur Freischaltung erhalten Sie mit der Registrierung.

Geänderte Dateinamen

Die bisherigen DLLs leon3_32.dll, dav3_32.dll und imag3_32.dll wurden nun alle in die DLL davinci4.dll zusammengefasst. Entsprechend gibt es auch nur noch eine .lib-Datei zum Linken für C/C++ Programmierung. Die Header-Dateien davinci.h, leonardo.h und imagine.h werden weiter wie gewohnt verwendet.

Sie müssen in der Regel die .lib-Datei in Ihren Projekten ersetzen und die zu installierende Bibliothek im Setup anpassen.

16-Bit Versionen sind nicht länger verfügbar, dafür sind nun 64-Bit , Windows CE und Linux, MacOS X und Solaris Versionen verfügbar.

mmio-Streams

Die in DaVinci Version 3 verwendete Stream-Technik basierend auf dem Windows-API um die Funktion mmioOpen wurde durch das modernere IStream * Interface abgelöst. Wenn Ihre Anwendung mmio-Streams verwendet hat, dann muss sie angepasst werden. Um die Anpassung zu erleichtern, steht die Funktion ipCreateStreamOnHmmio zur Verfügung.

ActiveX-Komponente

Das ActiveX-Control der Version DaVinci 4 wurde umfangreich überarbeitet und kann parallel zur bisherigen Version installiert werden.

Neue und aufgewertete Funktionen In Version 4.x

Unterstützung neuer Dateiformate

DIBOptimize

DIBNormalize

DIBEstimateUsedArea

DIBEstimateAngle

Einfaches Zeichnen in DIBs mit RWGetDC

Umrechnung vom Weltkoordinatensystem beim DXF-Import

Zugriff auf Grafikbeschreibung, Grafikname und Künstlername beim Import/Export.

64-Bit Version verfügbar.

Windows CE Version verfügbar.

Linux, MacOS X und Solaris Version verfügbar.

DIBROTATE erlaubt nun durch das Flag DIBROTATEF_ANTIALIAS die Verwendung von Anti-Aliasing. Drehwinkel werden nun in 1/1000 Grad Schritten angegeben.

ConvertDIB erlaubt nun das Flag CONVERTDIB_SELECTCOLORS um beim konvertieren mit Ziel biBitCount=1,4,8 automatisch die für die Vorlage beste Farbpalette zu verwenden.

Vereinfachte Verwendung von TWAIN-Datenquellen durch TAINAquireModal.

Die davinci4.dll ist nun mehrsprachig deutsch/englisch. Weitere Sprachen sind möglich.

Voll Multithreadingfähig, daher Ausnutzen von Multi-Core Architekturen.

Fehlermeldungen und Warnungen können nun an einen anwendungsdefinierten Callback übergeben werden.

Dokumentation im .CHM anstelle .HLP -Format kommt der Entwicklung unter Windows XP und Vista entgegen.

UNICODE-Unterstützung.

DIBDetectBarCode kann nun zusätzlich Code 128, EAN 128, Code 93, Code 39 extended, Code 93 extended, UPC-A und UPC-E Strichcodes erkennen.

Das ActiveX-Control kann nun auch vom Windows Script Host aus und im Internet Explorer zur Benutzung mit HTML Applications benutzt werden.

Verbesserung der numerischen Genauigkeit beim Import und Export von JPEG-Dateien auf Kosten der Geschwindigkeit.

LZW-Kompression für GIF- und TIFF-Dateien ist nun immer verfügbar, da das LZW-Patent abgelaufen ist.

Erweitertes DXF-API zum Zugriff auf Weltkoordinarten, die Liste der Layer und Strichtypen.

Delphi .pas-Dateien für Delphi 2009/2010 und Unicode angepaßt.

ScaleToGray und RotateDIB können nun Mehrere Threads benutzen um auf Multi-Core systemen optimal zu performen.

Wenn beim Import mehrseitiger TIFF-Dateien nach der gewünschten Seitennummer gefragt wird, wird der Dateiname der TIFF-Datei im Dialog angezeigt.

Lizenzrechtliche Veränderungen

Gemeinsam mit DaVinci muss nun immer die Datei davinci4_license.html mit Lizenzbedingungen mitgeliefert werden. DaVinci 3 Freischaltschlüssel sind mit DaVinci 4 nicht mehr gültig. Demonstrationsversionen von DaVinci 4 haben ein Ablaufdatum.

Deployment Veränderungen

Für die Ausführung auf Windows 95/ME wird die Microsoft Layer für Unicode unicows.dll benötigt.

Die Datei davinci4_license.html muss immer in denselben Ordner wie die davinci4.dll kopiert werden.

Die ActiveX-Komponenten enthalten Manifeste für die Side By Side-Konfiguration.

Die DLL-Dateien der AktivX-Komponente exportieren alle Funktionen der normalen DLL, so dass Sie bei entsprechend angepasster Bindung nicht beide DLLs mitliefern müssen.

.Deployment für Windows 9x/ME

-


Valid HTML 4.01!